Schließen
Sponsored

Design, Handwerk & materielle Kultur

  • Abschluss Bachelor of Arts
  • Dauer 6 Semester
  • Art Vollzeit

Modernes Produktdesign und klassisches Handwerk – mit dem Bachelor-Studiengang „Design, Handwerk & materielle Kultur“ verbinden Sie diese Aspekte perfekt. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie frischer Schulabgänger oder ausgelernter Handwerker sind. Sie können nach dem Abschluss des Studiums, bei dem Sie den Bachelor of Arts (B.A.) erhalten – nicht nur in Designbüros tätig werden, sondern auch Führungspositionen in Unternehmen bekleiden oder den Weg in die Selbstständigkeit wagen.

Kostenloses Infomaterial

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

Überblick über den Studiengang

Studienverlauf

Mit dem Bachelorstudiengang der New Design University erwartet Sie eine akademische Vollzeitausbildung, die auf sechs Semester und einen Workload von 180 ECTS-Punkte ausgelegt ist. Am Ende des Studiums erlangen Sie den akademischen Titel „Bachelor of Arts“.

Wenn Sie zu den Schulabgängern zählen, müssen Sie neben den normalen Inhalten einen Extrakurs belegen, in denen Ihnen Holz- oder Metallbearbeitungskenntnisse vermittelt werden. Doch nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten werden im Rahmen des Studiums geschult, sondern auch die betriebswirtschaftlichen. So finden zum Beispiel wissenschaftliche Fächer ebenso den Weg in den Lehrplan wie auch Kunst- und Kulturwissenschaften, Materialkunde oder Konstruktionslehre.

Sie werden zudem an Exkursionen teilnehmen oder Projekte entwerfen. Ab dem dritten Semester haben Sie auch die Möglichkeit, sich für einen Schwerpunkt zu entscheiden. Wählen können Sie zwischen der Kunst- und Kulturwissenschaft sowie Wirtschaft und Recht. Am Ende des Studiums verfassen Sie dann Ihre Bachelor-Arbeit.

Studienschwerpunkte

Die Schwerpunkte des Studiengangs „Design, Handwerk & materielle Kultur“ setzen sich sowohl aus wirtschaftlichen als auch aus handwerklichen Elementen zusammen. Dabei setzt das Studium auf praktische Inhalte ebenso wie auf die Vermittlung von theoretischem Wissen. Durch die im späteren Studienverlauf wählbaren Vertiefungen können Sie dem Studium auch eine persönliche Note verleihen. Designforschung, Designentwicklung und die Konstruktionslehre gehören ebenfalls zu den Schwerpunkten, die Ihnen im Laufe des Studiums vermittelt werden.

Besonderheiten des Studiums

Das Besondere an diesem Studiengang ist die Tatsache, dass Theorie und Praxis ebenso miteinander verbunden werden wie verschiedene Bereiche aus der handwerklichen und betriebswirtschaftlichen Sparte.

Ein Bestandteil des Studiums sind Exkursionen und Projektarbeiten. Hier lernen Sie direkt von Profis der Branche die Feinheiten der industriellen Produktion und können sich einen Überblick über die verschiedenen Gestaltungsmöglichkeiten verschaffen. Das Bachelorstudium „Design, Handwerk & materielle Kultur“ schlägt nicht zuletzt die Brücke zu modernen Technologien. So erfahren Sie etwa mehr über die Rolle des Handwerks in Verbindung mit den immer populärer werdenden 3D-Druckern. Als Student der NDU profitieren Sie zudem von der Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Es findet ein regelmäßiger Austausch zwischen Ihnen und anderen kreativen Köpfen aus der Marktwirtschaft statt.

Zugangsvoraussetzungen und Studiengebühren

Um für den Studiengang „Design, Handwerk & materielle Kultur“ zugelassen zu werden, müssen Sie die folgenden Voraussetzungen erfüllen:

  • abgeschlossene fachspezifische Lehre oder allgemeine Hochschulreife
  • Bewerber ohne fachliche Qualifikation müssen ein Modul „Handwerk“ belegen. Hierbei können Sie zwischen einer Holz- oder Metallausbildung wählen
  • Bewerber mit abgeschlossener Lehre müssen im Rahmen ihres Studiums ein Modul „Wissenschaftliches Arbeiten“ absolvieren
  • Aufnahmeklausur mit Portfolio von 15-20 Arbeiten

Kosten:

  • € 505,– monatlich oder € 3.000,– pro Semester (exkl. ÖH-Beitrag), vorbehaltlich Indexanpassung. Aktuelle Preise entnehmen Sie bitte unserer Website.
  • Hinzu kommen 600 Euro pro Semester für das Zusatzmodul „Handwerk“ (Dauer: 4 Semester) oder 250 Euro pro Semester für das Zusatzmodul „Wissenschaftliches Arbeiten“ (Dauer: 2 Semester)

zurück zur Hochschule