Schließen
Sponsored

Nachhaltige Regional- und Destinationsentwicklung

  • Abschluss Master of Science
  • Dauer 4 Semester
  • Art Vollzeit

Der Masterstudiengang Regional- und Destinationsentwicklung richtet sich an Interessierte, die ihre berufliche Zukunft in der Tourismus-, Gesundheits- und Freizeitwirtschaft sehen. Mit Blick auf die überbetriebliche Ebene (Region, Destination) existieren im näheren Umfeld keine vergleichbaren Studienangebote. So ist dieser Studiengang eine wichtige Ergänzung zu anderen Ausbildungsangeboten im betrieblichen Tourismusmanagement.

Das Thema Destinationsentwicklung betrifft den gesamten Alpenbogen und so richtet sich das Studienangebot an Interessierte aus Österreich, Südtirol, der Schweiz und aus Deutschland. Der Fokus der Inhalte liegt mehr in der Entwicklung von neuen Ansätzen als im Management oder der Erhaltung des Bestehenden.

Die Studierenden werden speziell auf leitende, planende, evaluierende und beratende Tätigkeiten im Tourismus sowie in tourismusnahen Bereichen und der Regionalentwicklung vorbereitet. Absolventen dieses Vollzeitstudiengangs arbeiten beispielsweise im Bereich des mittleren und höheren Managements von Hotelbetrieben, Seilbahnunternehmen, Fitness- und Wellnessunternehmen oder Eventagenturen.

Kostenloses Infomaterial

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

Überblick über den Studiengang

Studienverlauf

Das deutschsprachige Vollzeitstudium beginnt jeweils zum Wintersemester und dauert vier Semester. Die Inhalte des Studiums sind in Module gegliedert, in denen die fachlichen Schwerpunkte zusammengefasst werden. Es empfiehlt sich, in den ersten beiden Semestern die Pflichtmodule 1-3 zu absolvieren. Ab dem zweiten Semester sind folgende Wahlfächer und Vertiefungen vorgesehen:

  • Regionalentwicklung
  • Destinationsentwicklung
  • Management
  • Leadership
  • Digitale Märkte

 

Zugangsvoraussetzungen & Studiengebühren

Für die Aufnahme des Masterstudiums Regional- und Destinationsentwicklung sind der Abschluss einen facheinschlägigen Bachelorstudiums, beispielsweise Wirtschaftswissenschaften, und Deutschkenntnisse auf Niveau B2 erforderlich.

Die Studiengebühren betragen 490 Euro pro Semester.

zurück zur Hochschule