Zentrum für Fernstudien
Zentrum für Fernstudien

Was lerne ich im Studium? Den Studienplan lesen und verstehen

Was lerne ich im Studium?Wenn man frisch von der Schule kommt und studieren möchte, wird man von den vielen Informationen oftmals eher verwirrt, als dass sie einem weiterhelfen. Was sind eigentlich Bachelor- und Masterstudiengänge? Wie finde ich das passende Studium? Wie bewerbe ich mich? Und woher weiß ich, was für Vorlesungen und Fächer Bestandteil des Studiums sind? Auf diese Frage gehen wir anhand von zwei Beispielen nachfolgend ein.

Der Studienplan als Übersicht aller Studieninhalte

Damit du weißt, was dich im Studium erwartet, solltest du dir bei der Studienwahl unbedingt den Studienplan anschauen. Hierin sind alle Einzelheiten aufgeführt, die man über den Studiengang wissen sollte. Je nach Uni oder FH findest du im Studienplan (auch unter dem Begriff „Curriculum“ zu finden) mehr oder weniger ausführliche Beschreibungen, wann welche Fächer im Studienverlauf gelehrt werden und was der Inhalt ist. Dadurch kannst du feststellen, ob die Inhalte dem entsprechen, was du dir unter dem Studium vorstellst. Vor allem ist der Studienplan das beste Instrument, um Unis und FHs untereinander zu vergleichen.

Beispiel 1: Bachelor Psychologie an der Universität Salzburg

Studieninhalte Uni SalzburgDie Uni Salzburg stellt auf ihrer Webseite diesen Studienplan für den Bachelor Psychologie zur Verfügung. Grafisch ist er zwar nicht unbedingt ansprechend, aber er enthält alle wichtigen Informationen zu dem Studium. Zunächst erfährst du, dass der Bachelor für 6 Semester konzipiert ist, 180 ECTS enthält und mit dem „Bachelor of Science“ endet. Das sind wichtige Fakten, damit du auch weißt, dass du einen akkreditierten und staatlich anerkannten Studiengang studierst. Nach einer kurzen Einleitung folgt ein Überblick über die Studieninhalte:

Das Studium umfasst folgende Fächer:

  1. Einführung in das Studium der Psychologie
  2. Methodenlehre
  3. Allgemeine Psychologie / Neurokognition
  4. Biologische Psychologie
  5. Sozialpsychologie
  6. Entwicklungspsychologie
  7. Persönlichkeitspsychologie und Differenzielle Psychologie
  8. Psychologische Diagnostik
  9. Anwendungsbereich Beratung
  10. Anwendungsbereich Gesundheit: Klinische Psychologie / Psychotherapie / Gesundheitspsychologie
  11. Anwendungsbereich Wirtschaft: Wirtschaftspsychologie
  12. Anwendungsbereich Bildung: Bildungspsychologie

Hier siehst du also, welche Fachbereiche im Studium thematisiert werdedn. Denn die aufgelisteten Punkte sind die Oberbegriffe für verschiedenste Vorlesungen und Seminare, wie man weiter unten feststellt (Auszug):

Studienplan Uni Salzburg

Zu dem Themengebiet „Methodenlehre“ gehören nämlich Fächer wie „Einführung in die Methodenlehre“, „Methodenlehre & Statistik“, „Spezielle Methoden“ und „Empirisches Seminar“. Jeweils dahinter siehst du die Art des Kurses (z.B. VO für Vorlesung) und in welchem Semester der jeweilige Kurs an der Reihe ist. Auf diese Weise erfährst du also, wann du mit welchen Studieninhalten zu rechnen hast. Aber was genau ist eigentlich „Methodenlehre & Statistik“? Darüber sagt der Studienplan der Uni Salzburg leider nichts aus. Eine Google-Recherche bringt allerdings diese Präsentation der Uni Wien zum Vorschein. Auch wenn es sich hierbei um eine andere Uni handelt, dann kannst du den Unterlagen zumindest schon grob entnehmen, was genau du in diesem Fach lernen wirst. Eine andere Methode, wenn man z.B. in einer Suchmaschine nichts findet, ist, direkt die Universität Salzburg anzurufen und sich dort am Telefon beraten oder sich ein ausführlicheres Curriculum zuschicken zu lassen.

Beispiel 2: Bachelor Betriebswirtschaft an der Universität Wien

Studieninhalte Uni WienEtwas (unserer Meinung nach) übersichtlicher sind die Informationen bei der Uni Wien aufbereitet. Schon auf der Unterseite zum Bachelor Betriebswirtschaft findet man Angaben zur Studiendauer, dem Abschluss und den jeweiligen Fächern. Zudem gibt es das Curriculum inkl. Studienplan als PDF-Download. Auch hierin wird, ähnlich wie bei der Uni Salzburg, erstmal auf Studienziele und ECTS-Punkte eingegangen, bevor die einzelnen Studienmodule erläutert werden. Hier ein Auszug der Pflichtfächer:

ABWL: Finanzwirtschaft 8 ECTS (4 SSt)
ABWL: Marketing 8 ECTS (4 SSt)
ABWL: Organisation und Personal 8 ECTS (4 SSt)
ABWL: Produktion und Logistik 8 ECTS (4 SSt)
ABWL: Innovations- und Technologiemanagement 4 ECTS (2 SSt)
Betriebswirtschaftliches Rechnungswesen 8 ECTS (4 SSt)
Quantitative Methoden der Betriebswirtschaftslehre 6 ECTS (3 SSt)
Mikroökonomie 8 ECTS (4 SSt)
Makroökonomie 8 ECTS (4 SSt)
Grundzüge des Rechts 4 ECTS (2 SSt)
Privatrecht 6 ECTS (4 SSt)

Man erhält also einen Überblick, welche Studieninhalte Pflichtbestandteile des Studiums sind, mit wie vielen ECTS sie bewertet und wie viele Stunden sie gelehrt werden. Eine SSt (Semesterstunde, auch SWS = Semesterwochenstunde genannt) bedeutet, dass man 45 Minuten Unterricht hat. Bei 4 SSt hat man also 3 Stunden pro Woche Unterricht in diesem Fach.

Und erklärt die Uni Wien, was z.B. im Fach „ABWL: Marketing“ unterrichtet wird? Ja! Etas weiter unten im Dokument ist genau erklärt, welche Themen in der Vorlesung drankommen und welche Bücher dazu empfohlen werden. So weiß man wirklich genau, was einen im Studium erwartet.

Der Studienplan sieht immer anders aus – kämpf dich durch!

Der Studienplan bzw. das Curriculum ist leider an jeder Uni, FH oder PH unterschiedlich strukturiert. Du wirst dich also leider immer durch Unmengen von Texten kämpfen müssen, um zu erfahren, welche Studieninhalte genau gelehrt werden. Aber der Aufwand lohnt sich, denn nur wenn du weißt, was dich im Studium erwartet, kannst du dir auch sicher sein, dass du dich dafür interessiert.

Viel Erfolg!