Wohnen im Studentenwohnheim

„Ich ziehe ins Studentenwohnheim“ – gute Idee! Aber wie geht´s?

Studentin schaut sich Zimmer in Studentenwohnheim anStudentenwohnheime sind bei allen Studenten – nicht nur bei Studienanfängern – heiß begehrt. Sie sind meist in guter Lage zur Universität, mitten im Studentenviertel und noch dazu verhältnismäßig günstig! Und: Man hat oft die Wahl zwischen eigener Wohnung, WG oder einem einfachen Zimmer im Studentenwohnheim – teilweise auch als Doppelzimmer. Leider sind das auch alles Gründe, warum es für einen Platz im Studentenwohnheim eine lange Warteliste gibt.

Egal für welche Wohnform du dich interessierst, du musst dich vorab bewerben.
Grundsätzlich gilt: Je früher deine Bewerbung eingeht, desto höher sind deine Chancen, möglichst weit oben auf der Warteliste zu stehen.

Hinzu kommen noch einige weitere Kriterien, die zu einer schnelleren Vermittlung verhelfen (können).

  • Kein Wohnsitz in der Ortsgemeinde des Studentenwohnheims
  • Studienverlaufsnachweis analog zum Studienförderungsgesetz
  • Soziale Kriterien
  • Bevorzugung von Studenten oder Studienanfängern mit Behinderung

Entsprichst du den Kriterien oder stehst auf der Warteliste ganz oben, nimmt das entsprechende Wohnheim sofort Kontakt zu dir auf, wenn ein Zimmer für dich frei ist.

Wichtig! Solltest du bis spätestens einen Monat vor Studienbeginn noch keinen positiven Bescheid haben, wirst du in diesem Semester mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit kein Zimmer bekommen. Du solltest dich also nicht darauf verlassen, einen Platz im Studentenwohnheim zu bekommen. Es ist immer gut, noch einen alternativen Plan zu haben und z.B. zusätzlich nach freien WG-Zimmern oder einer eigenen Wohnung schauen.