Eigene Wohnung im Studium – Vorteile, Nachteile und Infos zur Studentenbude

« zurück zur Übersicht „Wohnen im Studium“

Übersicht „Wohnen als Student“:
↓ Eigene Wohnung – WGWohnheim



Eigene Wohnung im StudiumDie eigene Wohnung ist sicherlich die komfortabelste Art, während der Studienzeit zu wohnen. Allerdings ist sie auch die teuerste. Für Studierende, die nicht auf jeden Cent achten müssen oder denen die Ruhe in den eigenen vier Wänden wichtiger ist als die eine oder andere Party, ist eine eigene Wohnung im Studium sicherlich die richtige Lösung. Allerdings sollte man bedenken, dass die Studentenbude Rechte und Pflichten mit sich bringt. Man muss sich selbständig um Dinge wie Putzen und Einkaufen kümmern und hat, im Gegensatz zu einer WG, keinen Mitbewohner, bei dem man sich zur Not einen Joghurt oder Nudeln leihen kann. Zudem sollte man auf seinen Stromverbrauch (und evtl. Gasverbrauch, je nach Heizungsart) achten, ansonsten wird man am Jahresende von hohen Nachzahlungen erwischt.

Rechtzeitig mit der Wohnungssuche beginnen

Wer eine eigene Wohnung sucht, sollte vor allem in den großen Studienstädten frühzeitig damit anfangen. Zu den Semesterstarts sind nämlich hunderte oder tausende Studienanfänger auf der Jagd nach Unterkünften und machen dir bei der Suche nach der besten Studentenbude Konkurrenz. Es lohnt sich also, eventuell einen Monat früher einzuziehen oder zumindest die Wohnung zu mieten. Nicht, dass du nachher mit leeren Händen dastehst oder eine Unterkunft nehmen musst, die eigentlich nicht zu den eigenen Ansprüchen passt. Zudem sind Studenten nur bei den wenigsten Vermietern erste Wahl. Das resultiert zum einen aus (mehr oder weniger großen) Vorurteilen wie „Studenten feiern viel, sind zu laut und pflegen die Wohnung nicht“ und zum anderen aus verständlichen Gründen wie z.B., dass der Vermieter nach dem Studium wieder auf Mietersuche gehen muss, weil du dann wahrscheinlich ausziehst.

Eigene Wohnung hat Vorteile und Nachteile

Wohnen in eigener Wohnung im StudiumWie du dir sicherlich denken kannst, hat das Mieten einer eigenen Studentenwohnung viele Vorteile, aber auch Nachteile gegenüber dem Bezug einer WG oder eines Wohnheims. Zu den Vorteilen gehört, dass du deine Sachen herumliegen lassen kannst und vor allem deine Ruhe hast. Die Nachteile sind unter anderem, dass man für alle Dinge, die die eigene Wohnung betreffen, auch selber verantwortlich ist, und dass man gerade zu Beginn eines Studiums nicht direkt in eine Gemeinschaft eingebunden ist. Wir haben alle weiteren Argumente in einem Artikel zusammengefasst: Vorteile und Nachteile der eigenen Wohnung im Studium. Wenn du das Studium bald beendes und du deine Wohnung aufgeben musst, beachte die Kündigungsfrist. In unserem Artikel findest du Hinweise, wie du die Kündigung des Mietverhältnisses aussprichst.

Checklisten

Checkliste für die WohnungssucheZum Erwachsenwerden im Studium gehört auch das Suchen und Einrichten der ersten eigenen vier Wände. Zu Beginn deiner Suche solltest du dich erst einmal informieren, welche Gegenden in Frage kommen und wie man von dort am besten zur Uni oder FH kommt. Denn es nutzt dir nichts, wenn du ein günstiges Quartier findest, dass dann aber so weit außerhalb der Stadt liegt, dass du jeden Tag mehr als eine halbe Stunde für den Weg zur Uni / FH brauchst. Weitere Tipps findest du in unserer Checkliste Wohnungssuche.

Hast du dann endlich eine neue Bleibe für dein Studium gefunden, muss dieses ja auch noch eingerichtet werden. Wer noch bei den Eltern wohnt, wird nur in den seltensten Fällen über eigenes Geschirr, Töpfe, Waschmaschine oder Kühlschränke verfügen. Hier gilt es also, sich einen Überblick zu verschaffen, was du alles anschaffen musst. Hilfe bietet unsere Checkliste: Einrichtung der ersten eigenen Wohnung.

Viel Erfolg!