Zentrum für Fernstudien
Zentrum für Fernstudien

Zulassung zum Studium (Auswahlverfahren)

Bewerbung für ein StudiumDie Zulassung zu einem Studium in Österreich erfolgt im Normalfall schon mit dem fristgerechten Einreichen aller Unterlagen und der Zahlung des Semesterbeitrags. Es gibt allerdings Unterschiede zwischen Universitäten und Fachhochschulen sowie zwischen zulassungsbeschränkten und zulassungsfreien Studiengängen.

Zulassung an Universitäten

An Universitäten ist zunächst einmal zugelassen, wer alle erforderlichen Unterlagen fristgerecht eingereicht hat und ebenfalls fristgerecht den Studienbeitrag überwiesen hat, um sich so für einen bestimmten Studiengang zu inskribieren.

Auswahlverfahren

Einige, vor allem sehr beliebte, Studiengänge sind zulassungsbeschränkt. Hierbei handelt es sich um Studienfächer, die eine höhere Anzahl an Bewerbern als Studienplätze vermelden können. Hier wird ein Auswahlverfahren getroffen. Betroffen sind vor allem folgende Studienfächer:

  • Human-, Zahn- und Veterinärmedizin
  • Pharmazie
  • Biologie und Molekulare Biologie
  • Psychologie
  • Sozial- und wirtschaftswissenschaftliche Studien
  • Publizistik

Zulassung zum StudiumDas jeweilige Auswahlverfahren kann jede Universität grundsätzlich selbst bestimmen. So gibt es zum Beispiel an den meisten human- und zahnmedizinischen Fakultäten einen Auswahltest. An diesem kann jeder Bewerber teilnehmen, der wie oben beschrieben, seine Unterlagen fristgerecht eingereicht hat und sich zudem online für den Auswahltest registriert hat. Diejenigen Bewerber mit den besten Testergebnissen werden auf die vorhandenen Studienplätze verteilt.

Seit dem 15. April 2013 ist das Auswahlverfahren für die Fächergruppen Architektur, Biologie, Pharmazie und Wirtschaftswissenschaften noch einmal modifiziert worden. Interessenten müssen sich wie gehabt online registrieren. Danach folgt, je nach Entscheidung der Hochschule, entweder die Teilnahme an einem Online-Self-Assessment-Test oder das Verfassen eines Motivationsschreibens. Erst dann geht es nach einer ersten Auswahl von geeigneten Bewerbern weiter zum Auswahltest.

Wichtig! Für die Tests ist in vielen Fällen vorab eine Anmeldung via Internet erforderlich. Wer sich hier nicht registriert hat, kann nicht am Auswahlverfahren teilnehmen. Zusätzlich entfällt für einige Auswahltests eine Teilnahmegebühr, die auch vorab bezahlt werden muss.

Alle Termine und die Art des Auswahlverfahrens können bei den jeweiligen Fakultäten oder bei den entsprechenden Universitäten direkt erfragt werden.

Eine weitere Beschränkung bei der Studienplatzvergabe bildet folgende Regulierung: 75 Prozent der Studienplätze werden an Bewerber mit österreichischem Reifezeugnis verteilt, 20 Prozent an Personen aus der EU und 5 Prozent an Nicht-EU Bewerber.

Zulassung an Fachhochschulen

Auch an Fachhochschulen gibt es eine Beschränkung der vorhandenen Studienplätze. Diese wird im Zuge jeder Akkreditierung festgesetzt. Übersteigt die Anzahl der Bewerber die Anzahl der vorhandenen Studienplätze, tritt auch hier ein von der Fachhochschule festgesetztes Auswahlverfahren in Kraft. Gibt es weniger Bewerber als Studienplätze, wird auf ein Auswahlverfahren verzichtet.

Anders als an Universitäten nutzen Fachhochschulen im Zuge der Auswahlverfahren Bewerbungsgespräche, um Bewerber kennenzulernen und sich ein Bild über Eignung und Motivation für das Studium zu machen.

Bei der Zulassung für berufsbegleitende Studiengänge werden an einigen Fachhochschulen Bewerber bevorzugt behandelt, die schon über Berufspraxis im angestrebten Studiengang verfügen.

Die Auswahlkriterien sowie Informationen über das Auswahlverfahren und die festgelegten Bewerbungsfristen können direkt an der Fachhochschule erfragt werden.