Schließen
Sponsored

Bachelor und Meister sind gleichwertig

Der Meister Abschluss wurde im Rahmen der Novelle zur Gewerbeordnung am 8. Juli 2020 in Österreich aufgewertet. Der Meister wird damit europaweit als gleichwertig mit dem Bachelor Abschluss anerkannt.

Der Meister ist auf der gleichen Stufe wie der Bachelor und Dipl.Ing.

Der handwerkliche Meisterabschluss und der akademische Bachelorabschluss sind seit Juli 2020 gleichgestellt. Der Meister ist, ebenso wie der Bachelor, auf Stufe 6 des Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR)* eingruppiert. Der Meistertitel ist damit ebenfalls auf der gleichen Qualifikationsstufe wie der Abschluss Diplom Ingenieur.

*Das Gesetz zum Nationalen Qualifikationsrahmen (NQR) wurde bereits 2016 verabschiedet. Ziel dieses Bundesgesetzes ist es, Klarheit über die verschiedenen Bildungsabschlüsse zu schaffen und diese untereinander vergleichbar zu machen.

Was bedeutet der NQR für den Meister-Titel?

Der Nationale Qualifikationsrahmen enthält, grob vereinfacht, acht Niveaustufen. Auf den Stufen 6 bis 8 werden akademische Studien (Bachelor, Master, PhD) eingeordnet. Diese Stufen können auch mit anderen Bildungswegen, so beispielsweise mit der Meisterprüfung, erreicht werden.

Durch die Kopplung des NQR an den Europäischen Qualifikationsrahmen sind österreichische Bildungsabschlüsse europaweit vergleichbar. Fachkräfte sind somit, ebenso wie Akademiker, relativ mobil in der europäischen Bildungslandschaft wie auch auf dem europäischen Arbeitsmarkt.

Der Meister Titel ist eintragungsfähig

Absolventen der Meisterprüfung dürfen den Meister Titel (Meister/Meisterin oder in der Kurzform Mst./Mst.in) seit dem 20. August 2020 vor dem eigenen Namen sowie auf offiziellen Dokumenten (wie dem Personalausweis, Reisepass, Führerschein) führen. Dadurch wird die hohe Qualifikation eines Meisterabschlusses sichtbar gemacht und Meister/innen ersparen sich mühsame Anerkennungsverfahren im außer-österreichischen Ausland.

Darf ich mit einem Meister Abschluss ein Masterstudium beginnen?

Du darfst mit einem Meister nicht grundsätzlich ein Masterstudium antreten, denn: Der Meister und der Bachelor sind zwar gleichwertig, aber nicht gleichartig. Nach deiner Meisterprüfung verfügst du über andere Qualifikationen und hast dich mit anderen Fachinhalten auseinandergesetzt als im Bachelorstudium, daher bist du nicht automatisch für ein Masterstudium qualifiziert.

Mit einer erfolgreich abgeschlossenen Meisterprüfung kannst du allerdings beispielsweise ohne Matura studieren, sofern du die folgenden Voraussetzungen erfüllst:

  • An einigen (Fach-) Hochschulen kannst du mittels einer Zusatzprüfung zum Bachelorstudium zugelassen werden, sofern du über einschlägige Berufserfahrung verfügst.
  • Du legst die Berufsreifeprüfung erfolgreich ab.
  • Zu einigen Studien erhältst du mittels Studienberechtigungsprüfung Zugang zur Uni oder FH.

An einigen (Privat) Universitäten kannst du aufgrund deiner "gleichzuhaltenden Qualifikation" weiterbildende Masterlehrgänge belegen. Da jede Fachhochschule und Universität eigene Zugangsvoraussetzungen zum Studium festlegen können, solltest du dich immer bei der Studienberatung der jeweiligen Bildungseinrichtung informieren.

Gut zu wissen: In Deutschland können Studienanwärter ohne Abitur und Matura prinzipiell (informiere dich vorab dazu bei deinen Wunschhochschulen!) ein Studium antreten, wenn sie über einen Meister Titel verfügen (beispielsweise an der Allensbach Hochschule).

War dieser Text hilfreich für dich?

4,75/5 (Abstimmungen: 4)