Schließen
Sponsored

Jus Studium

Das Studium der Rechtswissenschaften – oder Jus – vermittelt dir wertvolle Grundlagen an juristischen Inhalten und bereitet dich auf eine Karriere als Jurist, zum Beispiel als Richter, Anwalt oder Notar, vor. Was dich inhaltlich in einem Jus Studium erwartet, welche Voraussetzungen du erfüllen musst und an welchen Unis du Rechtswissenschaften studieren kannst, erfährst du hier.

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verzichten wir im Folgenden auf die gleichzeitige Verwendung weiblicher und männlicher Sprachformen und verwenden das generische Maskulinum. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

Im Rechtswissenschaft Studium oder Jus Studium erwirbst du in der Regel eine allgemeine und breitgefächerte juristische Bildung. Dieses Grundlagenwissen ermöglicht es dir, rechtliche Aufgaben und Fälle ziel- und kompetenzorientiert zu lösen und dir Änderungen rechtlicher Sachverhalte schnell anzueignen. Mit einem Jus Studium kannst du Rechtsanwalt werden, bist aber auch qualifiziert für verschiedene Tätigkeitsfelder mit juristischem Bezug, zum Beispiel als Richter oder Notar. Aber auch Unternehmen sind ständig auf der Suche nach geeigneten Rechtsexperten.

Das klassische Rechtswissenschaft Diplomstudium schließt mit einem Magister iuris (Mag. iur.) ab und gliedert sich, je nach Fakultät, in zwei bis drei Abschnitte. Hier erwirbst du im Laufe von acht Semestern zu allen rechtlichen Themenfeldern wertvolles Grundlagenwissen.

Ein rechtswissenschaftliches Doktoratsstudium gibt dir die Möglichkeit, deine juristischen Grundlagen in Form einer Dissertation zu vertiefen und bereitet dich auf eine akademische Laufbahn in der Lehre und Forschung vor.

Neben dem „klassischen“ Jus Studium findet sich auch ein kleines Angebot an Rechtswissenschaft Studien, die mit einem Bachelor oder Master abschließen, beispielsweise ein Bachelor- und Masterstudium Internationale Rechtswissenschaften.

Das Jus Studium ist ein berufsqualifizierender Studienabschluss. Allerdings setzen die juristischen Berufe Rechtsanwalt, Richter, Staatsanwalt, Notar, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer unterschiedliche berufspraktische Ausbildungen nach dem Studium voraus.

Das Jus Studium im Überblick

Jus Studium: Passende Universitäten und Fachhochschulen

Welche Voraussetzungen muss ich für das Jus Studium erfüllen?

Um ein Jus Studium zu absolvieren, musst du die allgemeine Hochschulreife (Matura oder Abitur) mitbringen. Es ist auch möglich, ein Jus Studium ohne Matura anzutreten, beispielsweise wenn du die Studienberechtigungsprüfung für rechtswissenschaftliche Studien oder die Berufsreifeprüfung abgelegt hast. Häufig musst du vor der Aufnahme des Jus Diplomstudiums oder Bachelorstudiums auch ein Aufnahmeverfahren durchlaufen. Informiere dich also genau über die Zulassungsvoraussetzungen an deiner Traumhochschule und melde dich frühzeitig zum Aufnahmeverfahren an!

Ein Jus Masterstudium setzt ein rechtswissenschaftliches Bachelorstudium voraus. Für den Zugang zum Jus Doktoratsstudium musst du ein Jus Masterstudium oder Diplomstudium vorweisen.

Für das Jus Studium bzw. Rechtswissenschaften Studium benötigst du Lateinkenntnisse. Diese kannst du anhand von Schulzeugnissen belegen (sofern du mindestens zehn Wochenstunden nachweisen kannst). Solltest du noch nicht über die entsprechenden Lateinkenntnisse verfügen, musst du eine Ergänzungsprüfung in Latein ablegen.

Die Voraussetzungen für das Jus Studium auf einen Blick:

Diplom

  • Allgemeine Universitätsreife:

    • österreichisches Reifeprüfungszeugnis oder Berufsreifeprüfungszeugnis oder
    • entsprechendes Studienberechtigungsprüfungzeugnis oder
    • gleichwertiges ausländisches Zeugnis (z.B. Abitur)

  • oder mindestens dreijähriger Universitäts- oder Fachhochschulstudienabschluss
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache, falls Deutsch nicht die Muttersprache ist 
  • erfolgreiches Bestehen eines Aufnahmeverfahrens
  • Latein an einer höheren Schule im Ausmaß von mindestens zehn Wochenstunden (oder: Zusatzprüfung in Latein vor Abschluss des Studiums)

Die Studienberechtigungsprüfung für rechtswissenschaftliche Studien besteht meist aus folgenden Fächern: 

  • Aufsatz über ein allgemeines Thema (schriftlich)
  • Englisch (schriftlich und mündlich)
  • Geschichte (mündlich)
  • Sowie ein Wahlfach, das in Absprache mit dem zuständigen Studienverantwortlichen festgelegt wird

Bachelor

  • Allgemeine Universitätsreife 
  • Latein an einer höheren Schule im Ausmaß von mindestens zehn Wochenstunden (alternativ: Zusatzprüfung in Latein)
  • Teilweise Motivationsschreiben
  • Teilweise Aufnahmegespräch

Master

  • abgeschlossenes Hochschulstudium (Uni, FH), teilweise in einer beliebigen Studienrichtung
  • für Nichtakademiker eine einschlägige berufliche Qualifikation und mindestens 4 Jahre (Matura) bzw. 8 Jahre (ohne Matura) Berufserfahrung
  • Nachweis von sehr guten Deutschkenntnissen für Personen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist.
  • Teilweise erfolgreiches Aufnahmegespräch mit der Lehrgangsleitung

Doktoratsstudium Rechtswissenschaften

  • Fachlich infrage kommendes Master- oder Diplomstudium oder Äquivalent

Persönliche Voraussetzungen für das Jus Studium

Das Jus Studium setzt auf jeden Fall Fleiß und Durchhaltevermögen voraus. Nicht nur während des Studiums wirst du Paragraphen und Übungsfälle wälzen und dich immer wieder in neue Themen einlesen. Auch im Beruf ist deine Bereitschaft gefragt, dich immer wieder in neue und komplexe Sachverhalte einzuarbeiten.

Du profitierst außerdem davon, wenn du folgende Eigenschaften mitbringst:

  • Logische Denkweise
  • Rhetorische Fähigkeiten
  • Strukturierte Arbeitsweise
  • Gutes Zeit- und Selbstmanagement

Welche Studieninhalte begegnen mir im Jus Studium?

Das Studium der Rechtswissenschaften beinhaltet eine allgemeine juristische Ausbildung und bereitet dich auf eine Karriere im Rechtswesen vor. Neben internationalen Bezügen steht aber vor allem die österreichische Rechtsordnung im Mittelpunkt – das solltest du beachten, falls du Bestrebungen hast als Anwalt im Ausland tätig zu sein! Das Jus Studium bildet dich zum Universaljuristen aus, das heißt, du erhältst Bildung zu allen Bereichen des Rechts. Aufbauend auf diesem umfangreichen Grundlagenwissen kannst du dir nach deinem Abschluss Gesetzesänderungen und anderes rechtliches Detailwissen schnell aneignen.

Zu Beginn des Jus Studiums werden dir zunächst die Grundlagen in den juristischen Kernfächern, zum Beispiel in öffentlichem Recht, Privat-, Straf-, Arbeits- und Sozialrecht, vermittelt. Im Laufe deines Studiums erlangst immer mehr Fachwissen in den einzelnen Rechtsbereichen.

Mithilfe aktueller Rechtstheorien und -methoden bist du in der Lage, dein Wissen auf praktische Fälle und Rechtsfragen anzuwenden. Neben fachlicher Kompetenz erlernst du im Rechtswissenschaften Studium wichtige Soft Skills für die Berufswelt. Dazu zählen beispielsweise juristisches Problembewusstsein, die Fähigkeit zur rechtswissenschaftlichen Argumentation, Präsentationskompetenz und Organisationsvermögen sowie Verhandlungskompetenz.

Beispielhafte Inhalte im Jus Studium:

  • Einführung in die Rechtswissenschaften
  • Juristische Informations- und Arbeitstechnik
  • Römisches Privatrecht
  • Rechtsgeschichte
  • Straf- und Strafverfahrensrecht
  • Wirtschaft
  • Bürgerliches Recht und Internationales Privatrecht 
  • Unternehmens-, Gesellschafts- und Wertpapierrecht 
  • Zivilgerichtliches Verfahren 
  • Arbeitsrecht und Sozialrecht 
  • Allgemeine Staatslehre, Verfassungslehre und Verfassungsrecht
  • Verwaltungswissenschaft und Verwaltungsrecht
  • Finanzrecht
  • Europarecht 
  • Völkerrecht 

Im letzten Abschnitt deines Rechtswissenschaften Studiums hast du meist die Möglichkeit, einen individuellen Schwerpunkt zu setzen.

Oft kannst du aus folgenden Bereichen wählen:

Studierende machen im Hörsaal während der Vorlesung Notizen.

Wie verläuft das Jus Studium?

Das „klassische“ Jus Studium (Diplomstudium) ist in drei Abschnitte gegliedert. Zu Beginn des Jus Studiums absolvierst du in der Regel die Studieneingangs- und Orientierungsphase (StEOP). Sie besteht aus Pflichtübungen und schließt mit mehreren (Teil-)Prüfungen ab. Je nach Hochschule hast du im ersten Semester oder im weiteren Verlauf des Jus Studiums auch die Möglichkeit, den Lateinnachweis zu erbringen.

Im Verlauf des Studiums absolvierst du zahlreiche rechtswissenschaftliche Pflichtmodule, kannst aber anhand von Wahlpflichtfächern deinen Studienschwerpunkt frei wählen. Du schließt die Module (je nach Umfang des Moduls) mit einer schriftlichen Modulprüfung, einer mündlichen Prüfungen und einer Pflichtübung ab.

Die Regelstudienzeit für ein Jus Diplomstudium beträgt acht Semester, allerdings ist das Studium sehr anspruchsvoll, weshalb die Durchschnittdauer des Jus Studiums bei ca. zwölf Semestern liegt. Du verfasst deine Diplomarbeit, Bachelorarbeit oder Masterarbeit und beendest dein Jus Studium mit dem Abschluss Magister der Rechtswissenschaften (Mag. iur.), Bachelor of Laws (LL. B.) oder Master of Laws (LL. M.).

Diplomstudium Rechtswissenschaften

  • Abschluss: Magister der Rechtswissenschaften (Mag. iur.)
  • Dauer: acht Semester / 240 ECTS
  • Studienform: Vollzeit

Doktoratsstudium der Rechtswissenschaften

  • Abschluss: Doktor der Rechtswissenschaften (Dr. iur.)
  • Dauer: sechs Semester / 180 ECTS
  • Studienform: Vollzeit

Bachelor

  • Abschluss: Bachelor of Laws (LL. B.)
  • Dauer: sechs Semester / 180 ECTS
  • Studienform: vorwiegend berufsbegleitend

Master

  • Abschluss: Master of Laws (LL. M.)
  • Dauer: vier Semester / 120 ECTS
  • Studienform: vorwiegend berufsbegleitend
Junge Juristin berät zwei Klienten.

Welche Karrieremöglichkeiten habe ich nach dem Jus Studium?

Nach dem Abschluss deines Rechtswissenschaft Studiums verfügst du über eine fundierte juristische Ausbildung, die dich für verschiedene Tätigkeiten in den unterschiedlichsten Berufsfeldern qualifiziert.

Juristen sind typischerweise in diesen Bereichen tätig:

  • als Rechtsanwalt
  • als Richter
  • als Staatsanwalt
  • als Notar
  • in der Wirtschaft
  • in der Verwaltung
  • als Wirtschaftstreuhänder (Steuerberater, Wirtschaftsprüfer)

Jeder dieser Berufe setzt eine berufspraktische Ausbildung nach dem Studium voraus. Wenn du beispielsweise Rechtsanwalt werden möchtest, musst du fünf Jahre Berufspraxis vorweisen. Davon absolvierst du mindestens sieben Monate vor Gericht oder bei einer Staatsanwaltschaft und mindestens drei Jahre in der Kanzlei eines Rechtsanwaltes. Zusätzlich besuchst du an mindestens 42 Halbtagen ausgewählte Lehrveranstaltungen.

Am Ende der beruflichen Praxis legst du die Rechtsanwaltsprüfung ab und lässt dich in die Liste der Rechtsanwälte Österreich bei der Rechtsanwaltskammer eintragen.

Aufgrund deines breitgefächerten Wissens und deinem Verständnis für rechtliche, soziale und wirtschaftliche Zusammenhänge kannst du ebenfalls

  • in der Politik
  • im Fachjournalismus
  • in Ministerien und weiteren Einrichtungen des öffentlichen Rechts
  • bei Interessensvertretungen (Kammern)
  • bei internationalen Organisationen
  • in der Forschung und Lehre
  • im diplomatischen Dienst

Karriere machen.

Gehalt nach dem Jus Studium

Es ist schwierig, eine feste Summe für dein Gehalt nach dem Jus Studium zu nennen. Es bemisst sich an vielen verschiedenen Faktoren, wie der Branche, der Größe oder dem Standort des Unternehmens. In einer angesehenen Großkanzlei wird dein Einstiegsgehalt sicherlich üppiger ausfallen als im Staatsdienst. Aber auch dein akademischer Abschluss und eventuelle Berufserfahrung haben Einfluss auf deine Vergütung. Durchschnittlich kannst du aber laut Gehaltskompass.at mit 2.700 bis 3.100 Euro brutto im Monat als Einstiegsgehalt rechnen. Diese Angabe entspricht dem landesweiten Durchschnitt.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,41/5 (Abstimmungen: 146)