Physiotherapie Studium in Österreich: Ausbildung zum Physiotherapeuten

Du hast Spaß an Bewegung und möchtest anderen Menschen dabei helfen, sich wieder schmerzfrei und unabhängig bewegen zu können, wenn sie an bestimmten Beschwerden leiden? Dann passt das Physiotherapie Studium zu dir! Das Physiotherapie Studium weist im Vergleich zu anderen Studien einige Besonderheiten auf. Welche das sind und was du noch zum Studium wissen musst, erfährst du bei uns!

Das Gesundheitswesen befindet sich im Umbruch und das hat Auswirkungen auf alle Bereiche und Berufsgruppen des Gesundheitssektors; so auch auf die Physiotherapeuten. Grund für die Veränderungen sind zum Beispiel der demografische Wandel, ein neues Gesundheitsbewusstsein der Österreicher, der trotzdem messbare Anstieg von chronischen Krankheiten, komplexen medizinischen Problemen und vor allem auch häufiger Bewegungsmangel. Die Anforderungen wachsen und eine Anpassung ist nötig.

In der Physiotherapie geht es um den Erhalt, die Verbesserung und komplette Wiederherstellung von schmerz- und/oder krankhaften Körperpartien, die in ihrer Bewegung eingeschränkt sind. Physiotherapeuten entwickeln dafür gezielt Therapien.

Das Studium und die parallele Ausbildung zum Physiotherapeuten ist sehr anspruchsvoll und wer sich für das Studium und die Ausübung des Berufes interessiert, sollte eine ganze Reihe an persönlichen Voraussetzungen mitbringen, damit er den Job gerne macht.

Alles dazu haben wir dir ausführlich in diesem Artikel beschrieben. Außerdem findest du bei uns zahlreiche Unis und Fachhochschulen, die ein Physiotherapie Studium anbieten.

Das Physiotherapie Studium im Überblick

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen musst du für das Physiotherapie Studium mitbringen:

Bachelor

  • Allgemeine Universitätsreife oder
  • Einschlägige berufliche Qualifikation mit Zusatzprüfung
  • Aufnahmeverfahren
  • Teilweise Erste-Hilfe-Kurs im Ausmaß von 16 Stunden, nicht älter als zwei Jahre
  • Teilweise: Ausreichend Impfschutz

Master

  • Bachelor eines FH-Studiums für Physiotherapie oder
  • Aktive Berufsausübungsberechtigung für Physiotherapie in Österreich oder
  • Gleichgehaltene Eignung im In- und Ausland
  • Alternativ: Eignungsprüfung oder zusätzliche Lehrveranstaltungen

Persönliche Voraussetzungen

  • Interesse am menschlichen Körper und den Funktionen
  • Interesse am Menschen selbst
  • Keine Scheu vor körperlicher Nähe
  • Geduld
  • Guter Umgang mit Menschen aller Altersklassen und Kulturen
  • Einfühlungsvermögen
  • Verantwortungsbewusstsein
  • Die Gabe, Menschen zu motivieren
  • Interesse an Gesundheit und Krankheit
  • Wissbegierde
  • Willen zum lebenslangen Lernen
  • Gewisse Robustheit/dickes Fell - Abgrenzen können
  • Teamfähigkeit
  • Logisch, analytisches Denken
  • Fähigkeit zur Selbstreflektion
  • Englischkenntnisse – viele Publikationen sind auf Englisch

Studieninhalte

Das besondere am Physiotherapie Studium ist, dass du einen Doppelabschluss erlangst. Zu einen erhältst du den akademischen Abschluss Bachelor of Science in Health Studies und parallel dazu die Berufsberechtigung als Physiotherapeut.

Das Physiotherapie Studium ist in höchsten Maße praktisch ausgerichtet – denn nur so kannst du dich wirklich auf den Berufsalltag und die Arbeit mit den Patienten vorbereiten. In höchsten Maße praktisch bedeutet, dass du bereits in Seminaren mit und an deinen Kommilitonen lernst. Dann gibt es an jeder Uni und FH Praktika an verschiedenen Gesundheitseinrichtungen – bis zu sieben Praktika können es im Bachelorstudium, je nach Hochschule, sein. In den Praktika darfst du unter professioneller Anleitung deine ersten Patienten behandeln.

Teilweise haben die Hochschulen auch eigene Laborräume, in denen zum Beispiel Bewegungsanalysen durchgeführt werden.

Auch die Theorie kommt nicht zu kurz, schließlich musst du in deiner Ausbildung zum Physiotherapeuten eine Menge an medizinischen und physiotherapeutischen Grundwissen lernen. Dazu gehören unter anderem:

  • Allgemeine medizinische Grundlagen:

    • Anatomie und Physiologie
    • Pathologie
    • Hygiene

  • Physiotherapeutische Grundlagen:

    • Bewegungslehre und -analyse
    • Untersuchungstechniken
    • Methodik und Didaktik in der Physiotherapie

  • Physiotherapeutische Maßnahmen
  • Spezifische medizinische Grundlagen
  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Gesundheitswissenschaften
  • Österreichisches Gesundheitswesen
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen für Gesundheitsberufe
  • Recht

Du lernst außerdem auch mit anderen Berufsgruppen zu kommunizieren und teamfähig zu sein – das ist für die Arbeit eines Physiotherapeuten sehr wichtig, da er in seiner nicht auf sich allein gestellt ist. Sozialkommunikative und Selbstkompetenzen sind gehören deshalb auch mit zu den Inhalten des Studiums.

Dauer & Verlauf

Bachelor

Dauer: 6 Semester
Doppelabschluss: Bachelor of Science in Health Studies sowie die Berufsberechtigung für Physiotherapeuten
ECTS-Credits: 180
Studienform: Vollzeit, selten: berufsbegleitendes Präsenzstudium
Besonderheiten: sehr hoher praktischer Anteil, zwei Abschlüsse

Master

Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Science
ECTS-Credits: 120
Studienform: Fernstudium, Blended Learning
Besonderheiten: Die Masterstudiengänge vertiefen dein bisheriges Wissen und bereiten vornehmlich auf Führungs- und Managementaufgaben vor; teilweise werden Studiengebühren fällig

Karriere & Gehalt

Es empfiehlt sich, nach deinem Studium erst einmal beruflich in ein Team von Physiotherapeuten einzusteigen, statt dich direkt selbstständig zu machen. Auch wenn du mit deinem Studium direkt in den Beruf einsteigen darfst und qualifiziert bist, ist es doch gut, im Team von den anderen zu lernen und Sicherheit zu bekommen.

Generell gilt, dass Physiotherapeuten auf dem Arbeitsmarkt sehr gute Berufsaussichten haben. Das liegt nicht zuletzt daran, dass sich das Aufgabengebiet der Berufsgruppe ändert. Es geht nicht mehr nur noch allein darum, den Bewegungsapparat wiederherzustellen und Beschwerden zu lindern, sondern mittlerweile geht es auch um Prävention und Gesundheitsförderung.

Physiotherapeuten können sowohl stationär als auch ambulant arbeiten, festangestellt oder freiberuflich.

Sie arbeiten mit Patienten aller Altersklassen: es kann sich um Säuglinge handeln, Erwachsene oder Senioren. Die Beschwerden reichen von Sportverletzungen über Schmerzfällen bis hin zu Erkrankungen des Nervensystems. Auch Kinder mit Entwicklungsstörungen oder Menschen in Hospizen gehören zu deinen Patienten. Du erstellst für jeden einzelnen Diagnosen und Therapien samt Therapieplänen, die die Beschwerden heilen oder zumindest lindern.

Dank deiner individuell auf jeden Patienten zugeschnittenen Behandlung bringst du sie in schmerzfreie Bewegung, beseitigst Einschränkungen und hilfst ihnen dabei, im Alltag wieder selbstständig Dinge erledigen zu können.

Arbeitsfelder für Physiotherapeuten sind:

  • Rehabilitationszentren
  • Krankenanstalten
  • Praxen
  • Kureinrichtungen
  • Behindertenzentren
  • Senioren- und Pflegeheime
  • Einrichtungen zur Gesundheitsförderung
  • Fitnessstudios
  • Thermen
  • Sportvereine

Gehalt

Die Frage nach dem Gehalt ist immer etwas schwierig zu beantworten, denn einheitliche Angaben können wir dazu leider nicht machen. Als Physiotherapeut in einer Festanstellung verdienst du etwa zwischen 2.00 Euro und rund 3.000 Euro brutto im Monat – je nachdem in welchem Bundesland du arbeitest, wie lange du in einem Unternehmen bist und so weiter.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,41 /5 (Abstimmungen: 17)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "studieren":

Was ist Studieren.at?

Studieren.at listet dir alle Universitäten, Fachhochschulen, Privatuniversitäten und Pädagogischen Hochschulen aus ganz Österreich. Egal ob Bachelor, Master, MBA, Diplom oder Doktor – bei uns findest du dein Traumstudium: von A wie Agrartechnologie bis Z wie Zoologie. Und in unseren ausführlichen Ratgeberartikeln beantworten wir alle deine Fragen zur Studienwahl!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de