Gesundheitsförderung Studium

Du interessierst dich für die Themen Gesundheit und Gesundheitsförderung? Du möchtest einmal mit deiner Arbeit dazu beitragen, dass die Bevölkerung länger lebt und dabei gesund bleibt? Ein Gesundheitsförderung Studium bereitet dich auf diese Ziele vor. Interessiert? Dann lies hier weiter, wir haben alle wichtigen Infos für dich zum Gesundheitsförderung Studium zusammengestellt.

Damit eine Gesellschaft gesund bleibt und älter wird, reicht es nicht allein aus, mehr Kosten in die Krankenversorgung zu stecken, sondern vielmehr auf eine wirkungsvolle Gesundheitsförderung und Prävention zu setzen. So wird nicht erst eingegriffen, wenn es zu spät ist, sondern man beugt von Anfang an vor. Deswegen übernehmen die Krankenkassen nicht nur die Kosten für Krankheitsfälle, sondern sie unterstützen vor allem auch eine Entwicklung gesundheitsförderlicher Lebensräume sowie gesunde Verhaltensweisen des Einzelnen.

In Österreich beschlossen 2012 die Bundesgesundheitskommission und der Ministerrat zehn Gesundheitsziele, die bis 2032 den Handlungsrahmen für eine gesundheitsfördernde Gesamtpolitik bilden. So sollen die gesunden Lebensjahre gefördert und jedem das gleiche Recht auf Gesundheit verschafft werden. Außerdem soll die zehn Ziele den steigenden Kosten in der Gesundheitsversorgung entgegenwirken.

Für das Gesundheitsförderung Studium gibt es nur ein sehr kleines Angebot, darunter befinden sich auch Fernhochschulen in Deutschland. Die gute Nachricht für alle Interessenten ist aber, dass das Studium eine sehr enge fachliche Nähe zum Gesundheitsmanagement Studium und den Gesundheitswissenschaften (Public Health) hat. Das ist schon an den Namen der Studiengänge zu sehen: Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung, Gesundheit und Psychologie oder auch Präventions- und Gesundheitsmanagement.

Das Gesundheitsförderung Studium im Überblick

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen musst du für das Gesundheitsförderung Studium mitbringen:

Bachelor

  • Matura oder
  • Studienberechtigungs- oder Reifeprüfung oder
  • Vorbereitungslehrgang mit Zusatzqualifikationsprüfung
  • Aufnahmeverfahren

Master

  • Facheinschlägiges abgeschlossenes Fachhochschul-Bachelorstudium an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung 
  • Wenn die Gleichwertigkeit des Studiums grundsätzlich gegeben ist, können in einer Prüfung einzelne Ergänzungen geprüft werden

Persönliche Voraussetzungen

  • Interesse an den Themen Gesundheit, Gesundheitsförderung und Management
  • Interesse an der Arbeit mit Menschen
  • Konzeptionelles Denken und Handeln
  • Wirtschaftliches Denken
  • Gute Englischkenntnisse
  • Kommunikationsstärke

Studieninhalte

Im Gesundheitsförderung Studium erwartet dich eine breite gesundheitswissenschaftliche Ausbildung mit den zusätzlichen Bereichen von Management und Recht. Doch das ist noch nicht alles. Grob lässt sich das Studium in vier Bereiche aufteilen, die unterrichtet werden:

Ernährung

Du lernst alles zu den Risiken und Möglichkeiten, die die Ernährung mit sich bringt und du lernst, wie sie in jeder individuellen Situation wirken kann und wie man angepasste Ernährungskonzepte erstellt.

Psychologie

Gesundheit ist ein allumfassender Begriff und bezieht sich nicht nur auf den Körper. Wenn die Psyche leidet, kann das Auswirkungen auf den gesamten Menschen haben. Deswegen beschäftigt sich die Gesundheitspsychologie mit der Erforschung und Entwicklung von gesundheitsfördernden Maßnahmen. Ein populärer Bereich ist zum Beispiel die Suchttherapie.

Sport

Sport und Bewegung sind das A und O, wenn es um die Frage von Gesundheitsförderung geht. Deswegen gehst du im Studium zum Beispiel den Fragen nach, wie Sport das Wohlbefinden beeinflusst und welche Auswirkungen Bewegungsmangel hat.

Soziologie

Auch unsere Umwelt und Menschen haben einen Einfluss auf unsere Gesundheit. Interessant, oder?

Du siehst, die Gesundheitsförderung ist ein sehr umfassendes Thema und eine gute Gesundheit hängt von vielen Faktoren ab. Neben den genannten Bereichen lernst du auch das wissenschaftliche Arbeiten, Statistik und erhältst ein Kompetenztraining.

Im Masterstudium liegt der Schwerpunkt auf den Bereichen Gesundheitsförderung und Gesundheitsforschung. Du kannst selbst wählen, welches Fach du gerne vertiefend studieren möchtest und legst eigene Schwerpunkte. Das Masterstudium an der FH Burgenland ist berufsbegleitend angelegt, sodass der Unterricht immer freitags und samstags stattfindet.

Jeweils im letzten Semester hast du Zeit, deine Bachelor- bzw. deine Masterarbeit zu schreiben.

Beispielhafte Inhalte im Überblick:

  • Österreichisches Gesundheitswesen
  • Gesundheitspsychologie
  • Ernährung
  • Gesundheitssport
  • Projektmanagement
  • Marketing
  • Controlling
  • Public Health
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement

Dauer & Verlauf

Bachelor

Dauer: 6 Semester
Abschluss: Bachelor of Arts (BA)
ECTS-Credits: 180
Studienform: Vollzeit, Fernstudium
Besonderheiten: Berufspraktikum in einem Betrieb im In- oder Ausland

Master

Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Science in Health Studies (MSc)
ECTS-Credits: 120
Studienform: Berufsbegleitendes Präsenzstudium, Fernstudium
Besonderheiten: keine

Karriere & Gehalt

Nach einem Gesundheitsförderung Studium kannst du zwischen verschiedenen Bereichen wählen. Vielleicht möchtest du gerne ins Management und leitende Aufgaben übernehmen? Mit einem Masterstudium kein Problem. Vielleicht möchtest du aber auch lieber einer beratenden Tätigkeit nachgehen oder sogar in die Forschung, um die Gesundheitsförderung voranzutreiben? Oder du weißt schon jetzt, dass du gerne freiberuflich in der Gesundheitsförderung arbeiten möchtest?

Die Möglichkeiten sind vielfältig. Und das Gute ist: Die Gesundheitsbranche braucht dringend gute Gesundheitsförderer, da die An- und Herausforderungen immer größer werden. Insofern kannst du in einer relativ krisensicheren Branche langfristig eine gute Stelle finden.

Mögliche Arbeitgeber können sein:

  • Kur- und Rehazentren
  • Krankenhäuser
  • Pflegeanstalten
  • Sozialversicherung
  • Öffentliche Verwaltung
  • Gesundheitsorganisationen
  • Unternehmen in der Pharmaindustrie
  • Bildungs- und Forschungseinrichtungen

Was genau du als Gesundheitsförderer verdienen wirst, ist schwer zu sagen. Zum einen, weil du viele Berufsmöglichkeiten hast und du streng genommen nicht als „Gesundheitsförderer“ angestellt wirst, sondern beispielsweise als betrieblicher Gesundheitsmanager, als Assistent in der Geschäftsführung oder als Projektmanager. Zum anderen hängt das Gehalt eben von der Position und dem Aufgabenbereich ab, vom Bundesland oder auch davon, ob du freiberuflich oder angestellt arbeitest.

Ein Projektmanager verdient laut Gehaltskompass.at ein Einstiegsgehalt zwischen rund 2.400 Euro und rund 2.700 Euro brutto im Monat, ein Gesundheitsmanager liegt im selben Bereich.

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 3)

Kommentare

Spamschutz: Schreibe das Wort "studieren":

Was ist Studieren.at?

Studieren.at listet dir alle Universitäten, Fachhochschulen, Privatuniversitäten und Pädagogischen Hochschulen aus ganz Österreich. Egal ob Bachelor, Master, MBA, Diplom oder Doktor – bei uns findest du dein Traumstudium: von A wie Agrartechnologie bis Z wie Zoologie. Und in unseren ausführlichen Ratgeberartikeln beantworten wir alle deine Fragen zur Studienwahl!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de