Schließen

Zahnmedizin Studium

Du willst Zahnarzt/Zahnärztin werden? Wir liefern dir wichtige Informationen über das Zulassungsverfahren für das Zahnmedizin Studium (MedAT). Wir informieren dich über passende Universitäten, Voraussetzungen und deine Karrieremöglichkeiten nach dem Zahnmedizin Studium.

Du bist ehrgeizig, verfügst über Fingerspitzengefühl und willst Patienten zum Lächeln bringen? Das Studium der Zahnmedizin bereitet dich Schritt für Schritt auf eine Karriere als Zahnarzt/Zahnärztin vor, mit allem was dazugehört: Parodontologie, Kieferorthopädie, Zahnerhaltungskunde, Notfallmedizin und vielen weiteren Fächern.

Zahnmedizin kannst du an Medizinischen und privaten Universitäten studieren. In der Regel wird Zahnmedizin als Diplomstudium angeboten. Hier durchläufst du dann in zwölf Semestern die verschiedenen Stationen eines/r Zahnmediziners/in und beendest dein Studium als Dr. med. dent.

Diese zwölf Semester sind in drei Blöcke gegliedert und markieren jeweils ein neues Kapitel in deinem Studium. Jede Uni legt hier ihren eigenen Schwerpunkt und so kann es sein, dass sich das Zahnmedizin Studium an den einzelnen Einrichtungen leicht voneinander unterscheidet.

Es gibt auch Bachelor- und Masterstudien der Zahnmedizin. Hier musst du prüfen, ob im Studium auch die Klinisch-Praktische Ausbildung enthalten ist, die dich für den Beruf Zahnarzt/Zahnärztin befähigt.

Neben den medizinischen Fachkenntnissen erwirbst du im Studium eine Reihe an praktischen Fähigkeiten und Softskills. Nach deinem Zahnmedizin Studium besitzt du die Niederlassungsberechtigung als Zahnarzt/Zahnärztin und darfst nun als solche/r praktizieren.

Das Zahnmedizin Studium ist sehr attraktiv für deutsche Studierende:

In Österreich ist das Zahnmedizin Studium, anders als in Deutschland, nicht durch die Endnote des Reifezeugnisses (Abitur) zulassungsbeschränkt. Für deutsche Studienbewerber, deren Abiturnote kein zahnmedizinisches Studium in Deutschland zulässt, ist die Teilnahme am Aufnahmetest (MedAT) österreichischer Unis eine echte Chance. Eine gute Vorbereitung lohnt sich! Dein Testergebnis im Aufnahmeverfahren entscheidet über deine Zulassung zum Studium.

Das Zahnmedizin Studium im Überblick

Das Zahnmedizin Studium: Passende Universitäten

Das Zahnmedizin Studium wird von den Medizinischen Universitäten Wien, Innsbruck und Graz als Diplomstudiengang angeboten. Einige private Universitäten bieten ein Zahnmedizin Studium als Bachelor- und darauf aufbauende Masterstudien an. Alle österreichischen Anbieter findest du in unserer Datenbank.

Voraussetzungen für das Zahnmedizin Studium: Das Aufnahmeverfahren (MedAT)

Um ein Zahnmedizin Studium aufzunehmen, musst du die allgemeine Universitätsreife (Matura, Abitur oder ein äquivalentes Reifezeugnis) und deutsche Sprachkenntnisse auf dem Niveau C1 nachweisen. Je nach Staatsangehörigkeit musst du gegebenenfalls eine beglaubigte Übersetzung deines Reifezeugnisses einreichen. Solltest du nicht über die allgemeine Universitätsreife verfügen, ist der Zugang zum Zahnmedizin Studium auch mit einer erfolgreich bestandenen Studienberechtigungsprüfung für die Studienberechtigungsgruppe Medizinische Studien oder mit einer Berufsreifeprüfung möglich.

Um das Diplomstudium Zahnmedizin an einer der Medizinischen Universitäten (in Wien, Innsbruck oder Graz) anzutreten, musst du den Aufnahmetest Medizin (MedAT) absolvieren. Ob du zum Studium zugelassen wirst, entscheidet dein Ergebnis bzw. dein Platz auf der Rangliste.

Wenn du an einer privaten Universität Zahnmedizin studieren willst, musst du das jeweilige Aufnahmeverfahren der Universität durchlaufen.

Eine weitere Voraussetzung für das Zahnmedizin Studium ist der Nachweis von Lateinkenntnissen. Wenn du diese nicht im ausreichenden Ausmaß im Reifeprüfungszeugnis nachweisen kannst, musst du bis zum Ende des ersten Studienabschnitts eine Latein Zusatzprüfung ablegen.

Die Voraussetzungen für das Zahnmedizin Studium im Überblick:

Diplom

  • Allgemeine Universitätsreife
  • Erfolgreiche Teilnahme am Medizin Aufnahmetest (MedAT)

Bachelor

Master

  • Qualifizierendes Erststudium (Bachelor oder Master) im Bereich Zahnmedizin

Persönliche Voraussetzungen für das Zahnmedizin Studium:

  • Belastbarkeit
  • Hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Wille, sich ständig weiterzubilden
  • Empathie
  • Gute Feinmotorik

Welche Studieninhalte begegnen mir im Zahnmedizin Studium?

Das Zahnmedizin Studium vermittelt dir sowohl allgemeinmedizinisches als auch zahnmedizinisches Fachwissen und befähigt dich dazu, in den Bereichen der Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde zu arbeiten. Das Studium ist besonders lernintensiv und verlangt eine Menge Disziplin von dir.

Die ersten Semester des Zahnmedizin Studiums dienen in der Regel der Orientierung. Hier besuchst du viele Einführungsveranstaltungen und erlernst vor allem Methodenkompetenzen.

Im zweiten Studienabschnitt beschäftigst du dich mit Krankheiten und Anomalien sowie der Diagnose, Behandlung und Prävention von Krankheiten bei Zähnen, Mund und Kiefer. Mit dem angesammelten Wissen hast du eine solide Basis geschaffen, die du auch im Berufsleben kontinuierlich erweitern wirst.

Zu den Studieninhalten gehören unter anderem:

  • Genetik, molekulare und zelluläre Kommunikation
  • Ärztliche Grundfertigkeiten und Gesprächsführung
  • Endokrinologie und Stoffwechsel
  • Gehirn, Sinnesorgane und Schmerz
  • Kau- und Bewegungsapparat
  • Parodontologie und Prophylaxe
  • Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • Kinderzahnheilkunde
  • Patienten mit besonderen Erfordernissen
  • Endodontie
  • Restaurative Zahnheilkunde
  • Radiologie, Strahlenschutz und Diagnostik

Neben deiner fachlichen Kompetenz werden auch deine sozialen Fähigkeiten für den Beruf des Zahnarztes/der Zahnärztin geschult. Denn alle Fachkompetenz nützt nichts, wenn sich der Patient bei dir nicht wohl fühlt. Die Fächer

  • Soziale Kompetenz, 
  • Erste Hilfe und 
  • Problemorientiertes Lernen

stehen daher ebenfalls auf dem Stundenplan.

Zahnmedizin Studierende arbeitet an einem künstlichen Gebiss.

Dauer und Verlauf des Zahnmedizin Studiums

Das Zahnmedizin Diplomstudium hat eine Regelstudienzeit von zwölf Semestern und ist in drei Studienabschnitte unterteilt. Im Verlauf des Studiums leistest du immer wieder kürzere Praktika und Übungen ab (sogenannte Lines).

Im ersten Studienabschnitt erlernst du medizinische Grundlagen. Viele der Studieninhalte sind zu einem großen Teil identisch mit denen des Humanmedizin Studiums.

Der zweite Studienabschnitt beinhaltet unter anderem den Themenschwerpunkt zum menschlichen Gebiss, zu dem du mehrere praktische Übungen absolvieren musst.

Ab dem 9. Semester erfolgt deine klinisch-praktische Ausbildung. Dabei handelt es sich um ein insgesamt 72-wöchiges berufsvorbereitendes Praktikum in den Hauptfächern:

  • Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
  • konservierende Zahnheilkunde
  • Kieferorthopädie, zahnärztliche Prothetik
  • zahnärztliche Chirurgie

Du verfasst deine Diplomarbeit zwischen dem 7. und 12. Studiensemester und schließt das Studium mit dem Titel Dr. med. dent. (doctor medicinae dentariae: Doktor der Zahnheilkunde) ab.

Diplom

  • Abschluss: Dr. med. dent.
  • Dauer: zwölf Semester / 362 ECTS
  • Studienform: Vollzeit

Bachelor

  • Abschluss: Bachelor of Science (B. Sc.)
  • Dauer: sechs Semester / 180 ECTS

Master

  • Abschluss: Master of Science (M. Sc.)
  • Dauer: vier Semester / 120 ECTS

Karriere und Gehalt nach dem Zahnmedizin Studium

Nach dem  Zahnmedizin Studium hast du die Möglichkeit, als Zahnarzt/Zahnärztin in einer Klinik oder Zahnarztpraxis zu arbeiten oder dich mit deiner eigenen Praxis selbstständig zu machen.

Darüber hinaus gibt es noch weitere spannende Tätigkeitsfelder: Du kannst nach deinem Diplomstudium auch eine Karriere in der Forschung und Lehre beginnen oder dich im Bereich Kiefer- und Gesichtschirurgie weiterbilden.

Gehalt nach dem Zahnmedizin Studium

Natürlich möchtest du wissen, was du als Zahnarzt verdienen wirst. Leider können wir keine konkreten und verbindlichen Angaben machen, da dein Gehalt von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst wird:

  • von deiner Berufserfahrung
  • von deinem Alter
  • vom Bundesland, in dem du arbeitest
  • von deinem beruflichen Status (bist du angestellt oder leitest du eine eigene Praxis?)

Die Angaben, die wir dazu gefunden haben, sind sehr unterschiedlich.

So ist ein monatliches Bruttoeinkommen von 2.800 Euro als Berufseinsteiger genauso realistisch wie 140.000 Euro Jahreseinkommen als niedergelassener Zahnarzt.

War dieser Text hilfreich für dich?

3,98/5 (Abstimmungen: 64)

Noch Fragen zum Thema Studium?

Spamschutz: Schreibe das Wort "studieren" *:

vor 4 Wochen

Anna

Kann man in Österreich auch an einer Universität Zahnmedizin studieren, ohne Tausende Euros pro Semester zahlen zu müssen?

vor 4 Wochen

Antwort von: Carla vom Team Studieren.at

Hallo Anna,

natürlich, an den staatlichen Universitäten (Medizinische Universität Innsbruck, Medizinische Universität Graz, Medizinische Universität Wien) zahlst du lediglich den ÖH-Beitrag von 20,70 pro Semester. Studiengebühren (363,36 Euro pro Semester) werden für ordentliche Studierende aus EU-/EWR-Ländern erst dann fällig, wenn sie die Regelstudienzeit um mehr als zwei Semester überschreiten. Ordentliche Studierende aus Drittstaaten zahlen allerdings von Anfang an den doppelten Satz an Studiengebühren.

Ich wünsche dir alles Gute für dein Studium!