Schließen
Sponsored

Forensik Studium

Bei dem Begriff Forensik denkst du sofort an Krimiserien, vor dem Fernseher löst du jeden Fall und du findest Spurensuche und -auswertung faszinierend? Du willst auch im echten Leben dazu beitragen, Straftaten aufzudecken? Dann könnte ein Forensik Studium zu dir passen! Wir informieren dich über passende Hochschulen, Studieninhalte und Voraussetzungen für ein Forensik Studium.

„Forensik“ ist der Oberbegriff für technische und wissenschaftliche Arbeitsfelder, die kriminelle Handlungen untersuchen. Der Begriff Forensik (lateinisch forensis: „zum Forum bzw. zum Marktplatz gehörig“) steht für die im antiken Rom übliche Praxis, dass Gerichtsverfahren und Untersuchungen in der Öffentlichkeit auf dem Markplatz (Forum) durchgeführt wurden. Im heutigen Sprachgebrauch bedeutet forensisch „der gerichtlichen bzw. der juristischen Beweisführung dienend“. Die Forensik identifiziert, untersucht und rekonstruiert systematisch kriminelle Handlungen und trägt so zur Aufdeckung von Straftaten bei.

Forensiker sind Fachexperten innerhalb ihrer Wissenschaftsdisziplin (beispielsweise Medizin, Informatik, Linguistik, Psychiatrie). Sie führen ihre Untersuchungen im Auftrag von Polizeidienststellen, Gerichten oder Anwälten durch.

Da es zahlreiche Arbeitsfelder innerhalb der Forensik gibt, existiert nicht das eine Forensik Studium. Du kannst beispielsweise Informatik, Biologie, Chemie, oder Medizin studieren und dich im Laufe des Studiums oder mit einem Masterstudium auf Forensik spezialisieren.

Entsprechend solltest du dich vor dem Antritt des Studiums entscheiden, in welche Richtung du beruflich gehen willst. Willst du zum Beispiel Täterprofile erstellen, ist die forensische Psychologie das passende Arbeitsfeld für dich. Willst du lieber Cyberkriminalität bekämpfen, bist du im Bereich IT- bzw. Computer Forensik gut aufgehoben.

Die Forensik ist auch eng mit der Kriminologie und IT-Security verbunden.

Das Forensik Studium im Überblick

Passende Universitäten und Fachhochschulen

Das Angebot an Forensischen Studien ist sehr klein und findet sich unter verschiedenen Bezeichnungen wieder. Je nach Studium und Hochschule können die Inhalte variieren. So bietet die Medizinische Universität Wien zum Beispiel das Studium Forensische Wissenschaften an, während sich das Fernstudium IT-Forensik der WINGS auf Cybercrime fokussiert.

Wir empfehlen dir dringend, dass du dir die Studiengänge, die du in unserer großen Hochschuldatenbank findest, auf den Internetseiten der jeweiligen Hochschule genau ansiehst. Dann musst du dich entscheiden, welcher Bereich dich am meisten interessiert.

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen musst du für das Forensik Studium mitbringen:

Bachelor

  • Allgemeine Hochschulreife (Matura)
  • Teilweise Berufspraxis von mindestens sechs Monaten in der öffentlichen Verwaltung oder einem IT-Beruf in einem Unternehmen der freien Wirtschaft (je nach Studiengang)
  • ein Studium ohne Matura/Abitur ist möglich: Je nach Studienfach wirst du mit einer erfolgreich bestandenen Berufsreifeprüfung oder Studienberechtigungsprüfung zum Studium zugelassen.
  • Teilweise Englischkenntnisse

Master

  • Erfolgreich abgeschlossenes Universitätsstudium oder gleichwertiges Studium an einer anerkannten in- oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung oder
  • Erfolgreich abgeschlossener FH-Bachelor-Studiengang „Polizeiliche Führung“ oder
  • Bei Nicht-Akademikern: erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung sowie mehrere Jahre einschlägige Berufserfahrung
  • Teilweise Englischkenntnisse (je nach Studiengang wird der Unterricht auf Englisch gehalten)

Studieninhalte

Die Forensik lässt sich unter anderem in folgende Unterkategorien einteilen:

  • Medizin: Hierzu zählt die Rechtsmedizin (die unter anderem Todesursachenermittlung, Drogendiagnostik umfasst), Odontologie (Diagnostik anhand von Zähnen und Bissspuren) und Anthropologie (Gesichtsrekonstruktion, Diagnostik anhand von Knochen)
  • Naturwissenschaften umfassen die Forensische Chemie (Toxikologie, Schmauchspuren, Brandanalytik, Materialanalytik), Biologie (DNA-Analytik, Stichspuren in Kleidung, Insektenkunde, Textil- und Faserspuren)
  • Humanwissenschaften beinhalten Linguistik/Stimmanalyse, Handschriftenanalyse, Identifizierung anhand von Hand- und Fingerspuren Gesichtserkennung
  • Ingenieurwissenschaften befassen sich mit der Analyse technischer Formspuren (z. B. Schuh-, Reifen- und Werkzeugspuren, Sicherungseinrichtungen, Tatrekonstruktion), Hieb- und Schusswaffen sowie der Untersuchung von Urkunden (Papier- und Druckanalytik)
  • Kommunikation und Informatik umfassen die Analyse von Kommunikations-Hardware, Datensicherung und -analyse, Cybercrime (Daten- und Identitätsdiebstahl, Schadsoftware, Phishing, Cyberterrorismus, Cybermobbing, Stalking, Kinderpornografie etc.)
  • Sozialwissenschaften: Psychiatrie/Psychologie (Schuldunfähigkeitsgutachten, Erkennung psychologischer und neurologischer Erkrankungen, Kriminalprognose)

Entsprechend unterschiedlich fallen die Studiengänge der einzelnen Fachrichtungen aus. 

Was alle Studien mit dem Schwerpunkt Forensik gemeinsam haben: Da Verbrechen und Straftaten nicht nach einem bestimmten Schema verlaufen, werden im Studium die Methoden und Grundlagen zur Sicherung und Aufklärung gelehrt. Alle Hinweise und Spuren müssen gefunden und analysiert werden, sodass sie für die Aufklärung der Straftat verwertbar sind.

Einige Studiengänge werden in englischer Sprache gelehrt.

Diese Inhalte erwarten dich im IT Forensik und im Rechtsmedizin Studium:

Inhalte in IT-Forensik:

  • Informatik
  • Computer- und Betriebssysteme
  • Kriminologie (Kriminalstatistik, Kriminalitätstheorien)
  • Datenschutzrecht
  • Programmierung
  • Computerkriminalität

Inhalte in Forensische Medizin/Rechtsmedizin:

  • Pathologie
  • Drogendiagnostik
  • Leichenidentifizierung
  • Traumatologie (physische Verletzung des Körpers)/ Unfallchirurgie
  • Wundballistik (Einwirkung von Geschossen beim Eindringen in den Körper von Mensch und Tier)
  • Alkohologie/Drogendiagnostik

Dauer & Verlauf

Bachelor

Dauer: 6 bis 8 Semester
Abschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.) oder Bachelor of Science (B.Sc.)
ECTS-Credits: 180
Studienform: Fernstudium
Besonderheiten: keine

Master

Dauer: 4 Semester
Abschluss: Master of Engineering (B.Eng.) oder Master of Science (M.Sc.)
ECTS-Credits: 90
Studienform: berufsbegleitendes Präsenzstudium
Besonderheiten: Es werden Studiengebühren fällig

Karriere & Gehalt

Forensiker werden überall dort gebraucht, wo Verbrechen oder Straftaten festgestellt und aufgeklärt werden müssen. Wie einleitend erwähnt, gibt es dafür nicht den Universal-Forensiker; je nach Art des Verbrechens werden die jeweils auf den Bereich spezialisierten Forensiker zu Hilfe herangezogen.

Wie genau deine Arbeit aussieht, hängt von deiner Spezialisierung und der Straftat ab. Du kannst als Forensiker beispielsweise im Labor arbeiten und genetisches Material untersuchen, aber du kannst genauso als staatlich angestellter Strafermittler tätig sein. Immer häufiger werden auch Computer-Forensiker gebraucht, die sich mit Straftaten rund um IT beschäftigen und beispielsweise Kreditkarten-Betrügern auf der Spur sind.

Forensiker arbeiten zum Beispiel in folgenden Bereichen:

  • Kriminalpolizei (oder im Auftrag der Polizei oder Gerichten)
  • Polizeipsychologie
  • Forensische Abteilungen in Kliniken
  • Untersuchungen im Labor
  • Forschung und Lehre

Wie hoch dein Gehalt als Forensiker ausfallen wird, hängt von deinem Aufgabengebiet, deinen Qualifikationen und anderen Faktoren ab. Laut Gehaltskompass.at liegt das Einstiegsgehalt für einen IT-Forensiker zwischen rund 2.800 Euro und 3.100 Euro brutto im Monat. Beachte allerdings, dass diese Zahlen als Orientierung dienen und nicht verbindlich sind.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,38/5 (Abstimmungen: 40)