Radiologietechnologie

Abschluss

Bachelor

Dauer

6 Semester

Art

Vollzeit

Dich fasziniert der Umgang mit Technik und Menschen, du siehst gerne genauer hin, gehst thematisch gerne in die Tiefe und es liegt dir, zu planen und zu organisieren? Im Bachelor-Studiengang Radiologietechnologie an der Fachhochschule Kärnten kannst du all deine Leidenschaften miteinander verbinden und zu deinem baldigen Beruf machen, indem du in die Tiefen der neuesten radiologischen Diagnose- und Therapieverfahren eintauchst und den Umgang damit erlernst.

Werde zum Bindeglied zwischen Technik, Mensch und Medizin – das Berufsbild des Radiologietechnologen! Mithilfe von radiologisch-technologischen Methoden wird moderne Diagnostik und Therapie möglich gemacht – die spannende Welt der Radiologietechnologie. Im Fokus hierbei steht die Darstellung und Anwendung bildgebender Verfahren in der Medizin, vor allem in den Bereichen radiologische Diagnostik, Strahlentherapie, Radio-Onkologie und Nuklearmedizin. So wird es zu deinem Berufsalltag gehören, auf deine Patienten achtsam und professionell einzugehen als auch mit Computern und Hightechgeräten umzugehen.

Was du dafür mitbringen sollst? Neben einer stark ausgeprägten sozialen Kompetenz, sind ein nötiges medizinisches Verständnis sowie logisch-analytisches Denken gefragt. Zudem solltest du physikalisch-technisch interessiert sein und ein räumliches Vorstellungsvermögen mitbringen. Die wichtige Praxis erlernst du intensiv während deines praxisorientierten Bachelor-Studiums – in fortlaufenden Berufspraktika kannst du dein theoretisch Erlerntes direkt in der Praxis und somit am neuesten Stand der Medizin und Technik anwenden.

Es erwartet dich ein vielseitiger Aufgabenbereich – wie beispielsweise Untersuchungen und Therapien, Gerätetechnik, Patientenmanagement, Organisation, interdisziplinäre Zusammenarbeit, IT in der Medizin, Dokumentation und Strahlenschutz – und viele Wege eines beruflichen Einsatzes, wie beispielsweise in öffentlichen und privaten Einrichtungen des Gesundheitswesens, in Rehabilitationseinrichtungen, Wissenschafts- und Forschungseinrichtungen, in Einrichtungen der Industrie und Wirtschaft sowie in veterinärmedizinischen Einrichtungen.

Infomaterial anfordern