Schließen
Sponsored

Biomedizinische Analytik Studium

Du findest die Untersuchung von  Zellen, Geweben und Körperflüssigkeiten spannend und willst einen wichtigen Beitrag bei der Diagnostik und Therapie von Krankheiten leisten? Dann herzlich willkommen im Studiengang Biomedizinische Analytik! Wir erklären dir hier, um was es dabei genau geht und welche Hochschulen diesen Studiengang anbieten.

Im Studium der Biomedizinischen Analytik geht es um Mess- und Untersuchungsmethoden in der Analytik sowie die Diagnostik und Funktionsdiagnostik in der Humanmedizin, Veterinärmedizin und Pharmaindustrie.

Du lernst, wie man Labormesswerte errechnet und Proben untersucht. So werden beispielsweise Blut, Knochenmark, Harn, Stuhl, Gewebe, Speichel oder Haare mit neusten Technologien analysiert. In der Funktionsdiagnostik geht es um die Überprüfung der Gesundheit von Herz, Lunge und Co., die mittels EKG, EEG oder anderen Technologien überwacht werden kann. Auch die allgemeine Forschung, die an Universitäten oder in Pharmalaboren betrieben wird, spielt eine Rolle im Studium.

Das Studium Biomedizinische Analytik bereitet konkret auf Berufe in gehobenen medizinisch-technischen Diensten vor, genauer auf den Beruf Biomedizinische/r Analytiker/in.

Biomedizinische Analytiker liefern mit ihrer Arbeit entscheidende Informationen für die Diagnose von Krankheiten und die Erfolge von Therapien. Sie tragen damit unmittelbar zur Prävention und Genesung von Krankheiten bei.

Es gibt eine große Auswahl an Bachelorstudiengängen, aber auch einige Master stehen zur Wahl. Der Studiengang wird hauptsächlich in Vollzeit angeboten, bei den Mastern gibt es auch das ein oder andere berufsbegleitende Studienangebot.

Biomedizinische Analytik wird an Fachhochschulen gelehrt sowie an ein paar (Technischen) Universitäten. Der Grund: Es handelt sich um ein äußerst praxisorientiertes Studium, das in der Regel mehrere Praktika, Projektarbeiten und viel Zeit im Labor vorsieht. Wo sonst lernt man biomedizinische Verfahren besser kennen? Seit 2005 ist die Ausbildung an Fachhochschulen etabliert.

Das Biomedizinische Analytik Studium im Überblick

Voraussetzungen

Folgende Voraussetzungen musst du für das Studium der Biomedizinischen Analytik mitbringen:

Bachelor

  • Matura/Allgemeine Hochschulreife oder Berufsreifeprüfung oder
  • facheinschlägige Studienberechtigungsprüfung

    • Als geeignet werden Studienberechtigungsprüfungen angesehen, die mindestens folgende Prüfungsfächer umfassen:

      • Deutscher Aufsatz, Biologie und Umweltkunde, Chemie 2, Physik 1, Englisch (Pflichtfächer)
      • Deutscher Aufsatz, Biologie und Umweltkunde, Mathematik 2, Chemie 2, Englisch (Pflichtfächer)
      • Deutscher Aufsatz, Mathematik 1, Chemie 2, Physik 1, Englisch (Pflichtfächer)

  • Alternativ: Facheinschlägige berufliche Qualifikation (facheinschlägiger Lehrabschluss oder Abschluss einer mindestens dreijährigen berufsbildenden mittleren Schule) mit Zusatzprüfungen
  • Bestehen des Aufnahmeverfahrens

Master

  • Bachelor oder gleichwertiger akademischer Abschluss im Bereich Biomedizinische Analytik oder einem verwandten Fach
  • Ausbildungsdiplom einer Schule für den medizinisch-technischen Laboratoriumsdienst
  • Teilweise ist erste einschlägige Berufserfahrung erwünscht (nicht zwingend)

Persönliche Voraussetzungen

  • Interesse an allen Naturwissenschaften und Medizin
  • Interesse an Technik und Geräten
  • Strukturierte Arbeitsweise und hohes Verantwortungsbewusstsein
  • Analytische Denkweise
  • Teamfähigkeit und Motivation, interdisziplinär mit anderen Akteuren des Gesundheitswesens zusammenzuarbeiten

Studieninhalte

Das Biomedizinische Analytik Studium ist interdisziplinär, das heißt, verschiedene Wissenschaften werden in einem Fach vereint. In diesem Fall sind das Inhalte aus Naturwissenschaft, Medizin und Technik.

Folgende Themen stehen in so gut wie jedem Lehrplan:

  • Allgemeine Chemie und medizinische Chemie
  • Anatomie und Physiologie
  • Organsysteme
  • Körperflüssigkeiten
  • Zell- und Molekularbiologie
  • Histologie, Zytologie
  • Morphologie
  • Pathologie
  • Hämatologie
  • Immunologie
  • Funktionsdiagnostik
  • Labordiagnostik
  • Medizinisch-chemischer Analyseprozess
  • Gesundheitsversorgung, Public Health
  • Recht im Gesundheitswesen
  • Evidenzbasiertes berufliches Handeln

Neben diesen Grundlagen der Biomedizinischen Analytik steht aber auch die Vermittlung fachübergreifender Kompetenzen auf dem Lehrplan, zum Beispiel:

  • Projektmanagement
  • Wissenschaftliches Arbeiten, Forschungsmethoden
  • Zeit- und Selbstmanagement

All diese Inhalte werden nicht nur in der Theorie erlernt, im Gegenteil: Einen Teil deiner Studienzeit wirst du im Labor oder mit Projektarbeit verbringen. Bereits vom ersten Semester an sind Praktika im Studienverlauf vorgesehen. Diese zwei- bis vierwöchigen Praktika machst du in den hochschuleigenen Laboren. Später werden die Praktika länger (zwei bis drei Monate) und du kannst dir selbst eine Praktikumsstelle in einem medizinischen Labor suchen.

Dauer & Verlauf

Bachelor

  • Regelstudienzeit: 6 Semester
  • Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
  • Laborarbeit, Praktika und Projektarbeiten sind wichtige Bestandteile des Studiums

Master

  • Regelstudienzeit: 4 Semester
  • Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

Karriere

Mit einem erfolgreich abgeschlossenen Bachelorstudium bist du bestens auf den Beruf Biomedizinische/r Analytiker/in vorbereitet. Der Beruf Biomedizinische/r Analytiker/in ist durch das Bundesgesetz über die gehobenen medizinisch-technischen Dienste (MTD-Gesetz) geregelt, das EU-weit gilt und deshalb Jobchancen auch außerhalb Österreich ermöglicht.

Biomedizinische Analytiker führen Messungen und Analysen in Laboren ebenso wie funktionsdiagnostische Untersuchungen durch. Eine gute Voraussetzung für den Eintritt in den Arbeitsmarkt: Zahlreiche Tätigkeiten dürfen nur durch vollausgebildete Biomedizinische Analytiker ausgeführt werden und Fachkräfte sind gefragt.

Typische Arbeitgeber und Tätigkeitsfelder sind:

  • Kliniken
  • Privatlaboratorien
  • Forschungsinstitute
  • Veterinärmedizinische Laboratorien
  • Pharmaindustrie
  • Kur- und Heilanstalten
  • Reha- und Kureinrichtungen
  • Gesundheitsämter und -behörden

Die meisten Biomedizinischen Analytiker arbeiten auf ärztliche Anordnung im Bereich der Laboratoriumsdiagnostik. Aber auch der Einsatz in der Funktionsdiagnostik sowie im Bereich Forschung und Entwicklung kennzeichnet typische Werdegänge.

Ein Masterstudium ist für den Berufseinstieg nicht nötig, aber dann sinnvoll, wenn du dich für eine führende Position oder für die wissenschaftliche Arbeit qualifizieren willst.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,33/5 (Abstimmungen: 43)