Schließen
Infobroschüre anfordern Fernstudium entdecken
Sponsored

Fachspezifikum Psychotherapie: Hochschulen & Studiengänge

Fachspezifikum Psychotherapie - Dein Studienführer

Du willst deinen Psychotherapie Fachspezifikum absolvieren? Wir haben für dich 11 Hochschulen mit Standorten in verschiedenen Städten, an denen du den Psychotherapie Fachspezifikum absolvieren kannst. Wir stellen dir folgend einige Hochschulangebote ausführlich vor. Eine Übersicht aller 11 Hochschulangebote für den Psychotherapie Fachspezifikum findest du in unserer Allgemeinen Hochschuldatenbank.

Fachspezifikum

Das Fachspezifikum (Psychotherapeutisches Fachspezifikum) ist der zweite Teil der zweistufigen Psychotherapie Ausbildung in Österreich. Im Rahmen des Fachspezifikums spezialisierst du dich auf eine von insgesamt 23 anerkannten Therapiemethoden, die du als Psychotherapeut/in anwenden willst.

Das Fachspezifikum umfasst einen theoretischen sowie einen praktischen Teil. In den Theorieseminaren befasst du dich unter anderem mit Persönlichkeits- und Interaktionstheorien, Theorie der gesunden und der psychopathologischen Persönlichkeitsentwicklung sowie mit der Methodik und Technik der Therapiemethode deiner Wahl. Im praktischen Teil absolvierst du unter anderem ein klinisches Praktikum, ein psychosoziales Praktikum, Supervision sowie Selbsterfahrung. 

Um das Fachspezifikum anzutreten, musst du das Psychotherapeutische Propädeutikum erfolgreich abgeschlossen und das 24. Lebensjahr vollendet haben. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Fachspezifikums kannst du dich in die Psychotherapeutenliste eintragen lassen und bist damit befugt, den Beruf Psychotherapeut/in selbstständig auszuführen.


Psychotherapie

Wenn du als Psychotherapeut/in tätig werden willst, dann ist die Psychotherapie Ausbildung die richtige Wahl für dich. Seit 1991 ist die Psychotherapie Ausbildung in Österreich gesetzlich geregelt. Sie setzt sich aus zwei Ausbildungsstufen zusammen: Dem Psychotherapeutischen Propädeutikum und dem Psychotherapeutischen Fachspezifikum. Du absolvierst zunächst das Propädeutikum, im Anschluss kannst du das Fachspezifikum antreten. Beide Ausbildungsstufen bestehen jeweils aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Was lerne ich in der Psychotherapie Ausbildung?

Im Propädeutikum erwirbst du psychotherapeutisches Fachwissen sowie Kompetenzen, die die Basis für alle in Österreich anerkannten Therapiemethoden darstellen. Du lernst unter anderem Grundlagen der allgemeinen Psychologie und Psychotherapie, psychologische Diagnostik, aber auch Grundlagen der Forschungs- und Wissenschaftsmethodik. Zudem leistest du ein Praktikum unter Anleitung erfahrener Fachkräfte ab und nimmst an  Einzel- oder Gruppenselbsterfahrungen sowie Supervisionen teil. 

Im Fachspezifikum vertiefst du dein psychotherapeutisches Fachwissen und spezialisierst dich auf eine anerkannte Therapiemethode. Du befasst dich mit der gesunden und der psychopathologischen Persönlichkeitsentwicklung sowie Therapiemethodik und -technik. Du absolvierst Praktika sowie eine mindestens 600-stündige psychotherapeutische Tätigkeit mit leidenden oder verhaltensgestörten Personen. Auch die Selbsterfahrung und Supervision sind feste Bestandteile des Fachspezifikums.

Karriere nach der Psychotherapie Ausbildung

Nachdem du das Propädeutikum sowie das Fachspezifikum erfolgreich abgeschlossen hast, kannst du dich in die Psychotherapeutenliste aufnehmen lassen und bist damit berechtigt, den Beruf Psychotherapeut/in selbstständig auszuführen. Da der Bedarf an kompetenten Psychotherapeuten höher ist als die Anzahl an Therapieplätzen, hast du sehr gute Berufsaussichten. Du kannst als Angestellte/r in einer therapeutischen Praxis, in Krankenhäusern, Reha- oder Suchtkliniken arbeiten oder deine eigene Praxis eröffnen. Weitere Informationen zu Lerninhalten, zu den Voraussetzungen und Kosten für die Psychotherapie Ausbildung sowie deine Gehaltsaussichten erfährst du in unserer detaillierten Beschreibung der Psychotherapie Ausbildung.